4.7
(9)

bnb in Appenzell? Wir haben es Euch versprochen, trotz fehlendem iPad schreiben wir unseren Reisebericht über unseren Kurzurlaub im Appenzell im Osten der Schweiz.
Ja, auch in Zeiten von Corona / Covid19 kann man Urlaub machen. Das geht sogar recht einfach, wenn man sich im Netz umsieht und auf Blogs wie dem unseren Informationen zusammensammelt. Zugegeben, die kulturellen Möglichkeiten sind im Moment leider stark eingeschränkt.

Aber für alle, die nach #CoVid19 reisen, im Hotel liegen immer Prospekte und Zeitschriften, in denen über die Region informiert wird. Wir können Ihnen nur empfehlen, diese zu studieren. Es gibt in der Region Appenzell extrem viele Möglichkeiten für Ausflüge mit und ohne Kinder und mit und ohne schlechtes Wetter. Kurz gesagt kann man sagen, die Region Appenzell ist Wetterfest!

Unterkunft in Appenzell

Wir haben verschiedene Unterkünfte in der Ostschweiz geprüft und in Appenzell, nicht weit von St. Gallen entfernt, ein Bed&Breakfest gefunden. Die Website war einladen, die Fotos von den Zimmern haben uns begeistert. Ausserdem schien der Inhaber kochen zu können, was uns entgegen kommt. Ja, ich weiss, was Sie nun gerade denken… Bilder im Internet und die Wirklichkeit. Wir haben Ihnen hier eine kleine Bildergalerie von unserem Zimmer und auch eine kleine Anzahl an Bildern vom Haus. Vergleichen Sie selber mit der Homepage vom Bed&Breakfest BnB Neuhof in Appenzell und Sie werden sehen, die Bilder auf der Homepage sind aktuell, wenn vielleicht auch besser gemacht als wir sie mit unserem iPhone machen konnten.

Upgrade?

Ja, haben wir per Zufall erhalten und so sehen Sie auf unseren Bildern das Familienzimmer. Es ist, kurz gesagt, toll! Das Upgrade hat aber nichts mit unseren Bericht zu tun, denn erst während dem Aufenthalt oder kurz danach informieren wir unsere Gastgeber über den Reisebericht. Viel mehr ist das Upgrade zustande gekommen, weil andere Gäste kurzfristig verlängert haben. Spricht für das B&B Neuhof.

Die Buchung

Gebucht haben wir direkt beim Anbieter, also dem B&B Neuhof. Wir können Ihnen das nur empfehlen und haben das auch schon bei einem Artikel für das Hotel Aberseehof in St. Gilgen erwähnt. Booking.com, um ein Beispiel unter vielen zu nennen, verlangt 12% Provision vom Anbieter für die Vermittlung. Das bedeutet, dass von CHF 160.- (Übernachtung im Doppelzimmer inkl. Frühstück, also CHF 80.- pro Person) CHF 19.20 bereits an Booking.com gehen. Bezahlen Sie mit einer Kreditkarte, gehen nochmals CHF 6.40 an die Kreditkartenfirma. Damit bleiben dem Anbieter noch CHF 134.40 für seine Unkosten. Sprich, eigentlich haben Sie ein Zimmer gebucht für CHF 67.20 pro Person und Nacht inkl. Frühstück.
(Rechenfehler nicht ausgeschlossen 😉 ).

Für Gourmets

Das Abendessen

Wir hatten ein Dreigangmenu zum Abendessen. Als Vorspeise einen Tomaten-Mozzarella-Salat mit Bärlauchpesto. Als Hauptgang ein Schweinefilet im Fleischkäse eingebacken, Rüebli (Karotten) und Kartoffelgratin (Härdöpfugratin). Zum Dessert gab es einen leckeren warmen Schokoladenkuchen. Lukas kann kochen, das kann ich bestätigen. Und er kocht genug!

Das Frühstück

Das Frühstück kann man bis um 10:00h einnehmen, das Buffet ist nicht riesig, aber reichhaltig und vom Geschmack her eine tolle Qualität! Käse, Birchermüsli, Fleisch, frisches, leckeres Brot und auf Wunsch frisch zubereitete Eiergerichte. Kurz zusammengefasst: In manchem, preislich höherklassigem Hotel, war das Buffet weniger reichhaltig als hier.

Appenzell hat viele Restaurants und Hotels. Falls Sie also nicht im B&B Neuhof essen möchten, spazieren Sie durchs Dorf oder lassen Sie sich von Lukas einfach ein Restaurant empfehlen. Oder schauen Sie bei einem der örtlichen Bäcker und Metzger vorbei und besorgen Sie sich ein leckeres Znüni für Ihre Wanderung / Ihren Spaziergang. Wir versprechen Ihnen, es ist noch besser als es schon aussieht!

Schokohaus & Pflegeprodukte

Truffes vom Schokohaus in Appenzell

Passt nicht zusammen? Oh doch… denn irgendwie scheint hier jemand seine Leidenschaft für Schokolade und Pflegeprodukte entdeckt zu haben. Viel können wir dazu nicht schreiben, aber probieren Sie unbedingt die Truffes von Lukas. Sie sind absolut lecker und ein tolles Mitbringsel für die Daheimgebliebenen. So wie die Truffes, basieren auch die Pflegeprodukte auf der Molke von Geissenmilch. Weder beim einen noch beim anderen aber spüren Sie etwas davon.

Wir Schweizer denken immer, dass alles was aus der Geiss kommt oder von der Geiss gemacht wird, „böckelen“ muss. Dem ist aber nicht so. Was aber sicher ist, der Schreibende hat Hautprobleme und die zur Verfügung gestellten Probeportionen haben seiner Haut gut getan. Fragen Sie danach, wenn Sie hier sind oder informieren Sie sich im Internet, die Herstellerfirma ist die Albert Koch Switzerland. Zum aktuellen Stand kann der Schreibende die Produkte nur empfehlen.

Appenzell, das Dorf

Appenzell ist der Hauptort des Kantons Appenzell, hat etwa 5700 Einwohner und ist per se schon einen Besuch wert. Vor allem die Liebhaber alter Gebäude werden auf ihre Kosten kommen. Daneben geben sich die Ansässigen Mühe, auf kleinem Raum viele Möglichkeiten für Ausflügler zu bieten. In diesen Zeiten sind leider die meisten davon geschlossen, aber für Ihren Ausflug nach Appenzell… suchen Sie sich durch die Homepage des Tourismusverbandes von Appenzell und stellen Sie sich ein kleines Programm auf die Beine. Als Alternative, gehen Sie wandern. Das ganze Umland ist ein riesiges Wandergebiet und wir sind überzeugt, auch im Winter bietet Ihnen die Umgebung so einiges.

Was wir gerne gemacht hätten und was wir tun möchten

Gerne hätten wir das Chocolarium von Maestranie besucht oder die Schaukäserei Appenzeller Käse. Beide sind in dieser Krisenzeit leider geschlossen. WIr haben uns stattdessen das Dorf Appenzell angeschaut und dabei einige Trouvaillen gefunden. Die Bilder sprechen, denke ich, für sich. Reinschauen, einkaufen und geniessen ist das Motto.

Unser Fazit

Die Unterkunft hat uns am ersten Tag beeindruckt. Der Preis von CHF 160.- für ein Doppelzimmer inkl. Frühstück und CHF 35.- für ein Dreigangmenü sind fair, für Schweizer Verhältnisse eigentlich schon fast günstig. OK, Appenzell ist nicht der Nabel der Welt, aber dorthin wollten wir auch nicht. Aber die Region Appenzell hat viel zu bieten, viel mehr als wir uns gedacht hätten.

Morgen geht es nach St. Gallen zum Sightseeing, wir sind gespannt auf die Stadt, die wir sonst nur von der Durchfahrt kennen. Sie auch?

Die Bewertung vom Schweizerischen Tourismusverband

Teilen Sie unsere Meinung?

Bewerten Sie mit einem Klick auf einen Stern!

Aktuelle Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen 9

Noch keine Bewertung, seien Sie die Erste!

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen